Meditation Time

Meditieren lernen und gemeinsam wachsen

Hindernisse der Meditation

| 0 comments

Still sitzen und nichts denken klingt sehr einfach. Doch der Strom der Gedanken scheint nicht stoppen zu wollen. Vielleicht vergisst du w├Ąhrend der Meditation vor lauter Nachdenken f├╝r eine ganze Weile, warum du dich eigentlich hingesetzt hast. Oft wird dir w├Ąhrend des Denkens einfallen, dass du eben das eigentlich nicht wolltest, aber du kannst nicht damit aufh├Âren, weil genau dieser Gedanke jetzt so wichtig ist, dass du dieses nur noch schnell abschlie├čen musst, bevor du wieder aufh├Ârst zu denken.
Und dann wirst du dich ├╝ber dich selber ├Ąrgern, weil es dir anscheinend ganz und gar nicht gelingen will, dabei m├╝sste es doch eigentlich das einfachste auf der Welt sein.┬á

Das wichtigste Gebot von allen ist: bleib entspannt, ├Ąrgere dich nicht. Man kann in der Mediation nichts falsch machen. Wenn du einem Gedanken nachh├Ąngst, hast du nicht versagt, sondern es ist das was du seit Jahrzehnten gemacht hast. Gewohnheiten ├Ąndern sich nicht durch deinen Entschluss, selbst die Kontrolle ├╝ber deine Gedanken zu ├╝bernehmen. Das ├ändern dieser Gewohnheit erfordert sehr viel Geduld, Hingabe und Nachsicht mit sich selbst. Den einzigen Fehler, den du begehen kannst, ist also Ehrgeiz zu entwickeln und dich selbst zu schelten, weil du dich nicht so lange und gr├╝ndlich konzentrieren kannst, wie du es wolltest.

Sehe die Gedanken wie Wolken. Sie kommen ganz von selbst, du kannst sie nicht aufhalten. Doch genau wie Wolken ziehen die Gedanken vor├╝ber. Lass sie einfach weiterziehen oder an ihnen festzuhalten. L├Ąchle ├╝ber die Vielzahl und Vehemenz der Gedanken, die dich mit allen Mitteln immer wieder in Ihren Bann schlagen wollen.┬á

Leave a Reply